Menü

Medizin + Co Magazin

Ausgewählte Artikel aus Ihrem Gesundheitsmagazin

  • Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

    Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

  • Außenansicht Praxis; Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

    Außenansicht Praxis; Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

  • Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

    Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

  • Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

    Foto: © Praxis Dr. Bongartz MSc. MSc. & Kollegen

Januar 2020 | Anzeige

Ratgeber für gesunde Kinderzähne

Milchzähne spielen für die Entwicklung der bleibenden Zähne eine sehr wichtige Rolle. Diese Rolle wird leider zu oft unterschätzt. Wieso eine gute Zahnpflege und Prophylaxe im frühen Alter wichtig ist, erfahren sie im folgenden Text.

„Glücklich machen kleine Sachen, manchmal auch nur ein Kinderlachen“. Ganz besonders schön ist ein Lächeln erst dann, wenn die Zähne gesund sind. Damit kleine Kinder frühzeitig mit dem Besuch beim Zahnarzt vertraut gemacht werden, sollte eine Untersuchung während des ersten Lebensjahrs durchgeführt werden. Hierbei wird nicht nur die Zahngesundheit der Kinder kontrolliert, sondern es wird den Eltern erklärt, worauf es beim Zähneputzen von Kleinkindern ankommt.

Vorsicht vor Karies

Besonders in jungen Jahren ist die Mitarbeit von Mama und Papa sehr wichtig. Kranke und kariöse Milchzähne können auch langfristige Schäden verursachen. Zuerst einmal sind es meist akute Schmerzen und Entzündungen, die Kinder dann plagen. Müssen die Milchzähne gezogen werden, oder fallen sie heraus, kann es zudem passieren, dass sich dies negativ auf die Entwicklung des Kieferknochens auswirkt. Der Knochen schließt sich an den Stellen, an denen die herausgefallenen Milchzähne standen und kann dadurch bleibende Zähne am Durchbruch hindern. Dies kann zur Folge haben, dass nur eine langjährige kieferorthopädische Behandlung die korrekte Zahnstellung wiederherstellt.

Um Karies vorzubeugen besteht die Möglichkeit, die Zahnfissuren versiegeln zu lassen. Fissuren sind die Furchen, die besonders auf den Backenzähnen ausgeprägt sind. Werden diese vom Zahnarzt mit einem speziellen Kunststoff ausgegossen, verhindert dies das Eintreten von Bakterien und verringert das Kariesrisiko signifikant. Diese Versiegelung der Kauflächen wird in der Regel bei Kindern zwischen 6 und 17 Jahren empfohlen. In seltenen Fällen kann dies aber auch schon deutlich früher sinnvoll sein. Vor allem dann, wenn die Fissuren der Backenzähne besonders tief sind, oder erhöhtes Kariesrisiko besteht. Hierzu sollten sich Eltern unbedingt von ihrem Zahnarzt beraten lassen.

Keine Angst vor dem Doktor

Je früher sich ein Kind an die Umgebung beim Zahnarzt, oder allgemein bei Ärzten gewöhnen kann, desto weniger Ängste entwickeln sich. Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen den kleinsten Patienten und dem Zahnarzt steht dabei im Vordergrund. Eine gute Nachricht: Oft übernehmen die Krankenkassen zwei, bei hohem Kariesrisiko maximal drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen für Kinder unter sechs Jahren.

Um auch langfristig gesunde Zähne zu erhalten, empfiehlt es sich zudem, ab dem 6. Lebensjahr die sogenannte Individualprophylaxe wahrzunehmen. Diese spezielle Zahnreinigung für Kinder wird von den Krankenkasse bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres komplett übernommen.

Zurück